NAXOS Deutschland begrüßte Händler und Labelpartner und stellte zahlreiche Initiativen zum 30. Firmenjubiläum vor

NAXOS Deutschland begrüßte Händler und Labelpartner und stellte zahlreiche Initiativen zum 30. Firmenjubiläum vor

Am 16. und 17. Februar veranstaltete NAXOS Deutschland seine jährliche Label- und Händlertagung. Veranstaltungsort war diesmal Kirchheim-Heimstetten in der Nähe des NAXOS Deutschland-Firmenstandortes Poing bei München.

Da NAXOS in diesem Jahr sein 30. Firmenjubiläum feiert, war eigens Besuch von der Konzernzentrale in Hongkong angereist. Matthias Lutzweiler, Geschäftsführer Naxos Deutschland freute sich, seine Kollegin Astrid Angvik, Director of Marketing and Business Development NAXOS Music Group, den Händlern vorzustellen. Diese waren aus ganz Deutschland angereist, so dass die Naxos Händlertagung im fünften Jahr ihres Bestehens eine Rekordbeteiligung verzeichnen konnte!

Wichtige Vertriebslabels wie C Major Entertainment, Opus Arte, und BelAir Classiques aus dem DVD-Bereich sowie Orfeo, SWRmusic, Capriccio, Ondine, Pentatone, LINN Records, OehmsClassics, BRKlassik, MDG, Hänssler Classic und Profil Edition und Melodiya präsentierten ihre Neuheiten neben denen der NAXOS Music Group.

Einen eigenen Programmpunkt bildete in diesem Jahr erstmals die neue Programmsparte der NAXOS Audiovisual Division, vorgestellt von dessen Leiter Erwin Stürzer, der auch das Programm des zur NAXOS Music Group gehörenden DVD-Labels Dynamic vorstellte. Es wurde deutlich, dass mit der NAXOS Audiovisual Division nicht nur ein neuer, starker Player auf den DVD-/Blu-ray-Markt tritt, sondern auch vielfältige Synergie- und Support-Effekte mit den Labels im NAXOS-Vertrieb gefunden werden konnten. NAXOS untermauert damit eindrucksvoll seine Marktführerschaft als Vertrieb für audiovisuelle Produkte und tritt nun erstmals in diesem Bereich auch im Rechtehandel sowie als Produzent von Inhalten in Erscheinung.

Zum 30. Jubiläum der Firma stellte NAXOS Deutschland-Marketingchef Mark Linden zudem den neuen NAXOS-Claim vor: „NAXOS – Wir. Leben. Klassik!“ verdeutlicht laut seiner Erläuterung, das Klassische Musik lebendig ist und zu unser aller Kultur und Gesellschaft gehört. Der Claim soll auch darauf hinweisen, dass NAXOS ein aktives Unternehmen ist, dass in Zeiten der Umbrüche im Tonträgerbusiness nicht zurücksteht, sondern pro-aktiv neue Wege einschlägt, um auch zukünftig vielfältige Angebote für die klassische Musik anbieten zu können. In jeder Phase der Unternehmensgeschichte war, ist und wird NAXOS unabhängiger Marktführer seiner Sparte, Anbieter besonderer Services und Vorreiter innovativer Methoden: Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft. Dies wird im Marketing thematisiert durch Darstellung eines „Klassiker“-Produktes, eines aktuellen Produktes und eines Themas, das neue Vertriebswege beinhaltet wie z. B. ein Streaming-Angebot. NAXOS ist der führende Anbieter für klassische Musik, dem es immer wieder gelingt, den Begriff Klassik mit Leben zu erfüllen und auf niedrigschwellige Weise ein breites Publikum für das Kulturgut Klassische Musik zu begeistern.

Die Händler waren beeindruckt von etlichen Höhepunkten, die der Naxos-Vertrieb für das anstehende Veröffentlichungsjahr anzukündigen hatte. Darunter waren beispielsweise Neuveröffentlichungen von Künstlern wie Lars Vogt, Krassimira Stoyanova, Gabriel Schwabe, Pepe Romero, Tianwa Yang, Darrell Ang und Boris Giltburg – allesamt auf dem Label NAXOS. Ondine begeisterte mit Neuankündigungen von Produktionen des Weltklasseviolinisten Christian Tetzlaff, BR-Klassik überraschte mit der Ankündigung seiner ersten Vinylveröffentlichung und überzeugte mit konsequent starken Neuheiten, die vermuten ließen, dass das Label seine letztjährige Präsenz in den Klassikcharts 2017 weiter wird ausbauen können. Ebenfalls zu den Chartstürmern 2016 zählte Orfeo International aus München. Christiane Delank begeisterte mit aktuellen und Historischen neuen Programmhighlights, von denen 2017 viel zu hören sein wird. Capriccio stellte eine nochmals intensivierte Zusammenarbeit mit dem ORF Sinfonieorchester Wien ins Zentrum seiner Labelschau, während OehmsClassics ein ausgewogen starkes Programm aus allen Genres präsentierte und C Major Entertainment aus Berlin darauf hinwies, dass sich das Label auch in diesem Jahr die begehrten Rechte an der Seebühnen-Opernpremiere von den Bregenzer Festspielen sichern konnte.

Naxos-Geschäftsführer Matthias Lutzweiler zeigte sich zum Abschluss der Tagung sehr zuversichtlich. Sein Fazit: „Unsere konsequent zielgerichtete Marktstrategie hat bereits im vergangenen Jahr Früchte getragen und wird auch 2017 marktbestimmend sein. Mit Initiativen wie unserer neuen Audiovisual Division, unserem stetigen Hinterfragen und Verbessern bestehender Vertriebsabläufe und der engen Anbindung an den Handel sowie der intensiven Nutzung sozialer Medien in Kooperation mit dem Handel vor Ort sind die vertrieblichen Möglichkeiten, die NAXOS im 30. Jahr seines Bestehens zur Verfügung stehen, so kraftvoll wie nie zuvor.“

Als krönender Höhepunkt der Tagung erwies sich der Auftritt der Pianistin Inga Fiolia, bekannt aus Rolando Villazóns ZDF-/arte-Sendung „Stars von Morgen“. Sie stellte ihre Debüt-CD mit einem ausgesuchten Glinka-Programm vor, die am Tagungsfreitag deutschlandweit VÖ-Termin hatte. Inga Fiolia zeigte sich als Star zum Anfassen, gab in einem kurzen Interview aufschlussreiche Antworten zu ihrer Person und bisherigen Laufbahn und signierte nach einem begeisternden Recital CDs für die anwesenden Händler.

Händlertagung 2017